scubavideo - film über und unter wasser
Red Chili climbing gear
Red Chili climbing gear
Der Red Chili Cup
zum palatinum arts project
logo palatinum


Archiv August 2006 ...English deutsch

Souveränes Boulder-Event übertraf alle Erwartungen

Chimpanzodrome
Foto: Achim Wiesinger
(3 Pics) Bilderserie ansehen
    Premiere der LaSportiva Chimpanzodrome Boulderchallenge
     
  • Erfolgreiche Auftaktveranstaltung mit fast 90 Teilnehmern
  • Top-Boulder und coole Party in der Kult-Kletterhalle
  • Zahlreiche Sponsoren unterstützen neue Wettkampfserie
    35 Boulder, fetzige Musik und motivierte Teilnehmer: Die Premiere der LaSportiva Chimpanzodrome Boulderchallenge in der Frechener Kult-Kletterhalle übertraf alle Erwartungen. Fast 90 Kletterer meldeten sich zum ersten von drei Wettkämpfen an. Kurz nach 14 Uhr gingen die hochmotivierten Plastikgourmets ans Tageswerk. Insgesamt 35 anspruchsvolle Routen schraubte das Chimpanzodrome-Team innerhalb von 30 Stunden. Nicht immer schwierig, aber nie langweilig lautete das Motto: Sowohl im Boulderaum, der gesamten Kletterhalle und in dem neuen Außenbereich entstanden die vielfältigen Plastikwege, die Anfänger, Plaisierkletterer und Hardmover gleichermaßen gut unterhielten.

Spannendes Ringen um den ersten Platz

    Nach der ersten Runde sieht der Zwischenstand folgendermaßen aus: Bei den Frauen erkämpfte sich Sonja Schade mit 721 den ersten Rang vor Svenja Esken (609 Punkte) und Denise Plück (584 Punkte). Einen spannendes Kopf-an-Kopf Rennen lieferten sich die Männer: Hier setzte sich Tim Baumann mit 892 Zählern knapp vor Theo Konstandakopulos mit 867 Punkten durch. Bastian Gebauer belegte mit 847 Punkten Rang drei. Im Ü5-Wettkampf setzte sich Gert Kuske mit 546 Zählern souverän gegen Peter Hamel (350 Punkte) und Peter Dopychai (140 Punkte) durch.

    „Zur Premiere hatten wir mit rund 50 Teilnehmern gerechnet. Mit fast 90 Boulderen waren nahezu doppelt soviele Kletterer dabei. Damit blicken wir optimistisch den beiden kommenden Events entgegen“,
    freute sich Hans Nathan, Mitinhaber der Frechener Kletterhalle. Die Starter scheuten auch längere Anfahrten nicht und reisten aus Dortmund, Koblenz, Aachen und selbst den Niederlanden an. Offensichtlich lohnte sich der Weg: „Klasse Boulder, super Stimmung, es stimmt alles, was bei einer guten Party dabeisein muß“, lautete die einhellige Meinung unter den Teilnehmern. Für die gute Laune sorgten die Teilnehmer maßgeblich selbst: Motiviert bis ins kleinste Ringband scheuten sie auch vor den härtesten Problemen nicht zurück. Gerade bei den dynamisch anspruchvollsten Routen, bei denen nur ein beherzter Sprung den Weg zum Ausstiegsgriff ebnete, war die Begeisterung am Größten.

Zahlreiche Sponsoren mit dabei

    Zum Erfolg der kommenden Wettkämpfe am 16. September und 14. Oktober werden auch die Sponsoren beitragen. LaSportiva wird zusammen mit dem Kölner Outdoorspezialisten Blackfoot eigens mit einem Info- und Demostand dabei sein. Millet, Black Diamond, Lost Arrow, Panico und Petzl haben edle Sachpreise gespendet. Die Gesamtsieger der Dreifach-Wettkampfreihe werden nach dem dritten Event gekürt und können neben Ruhm, Ehre und Gewinnen auch noch einen der begehrten Pokale aus der Leverkusener Griffschmiede von Captain Crux entgegennehmen. Alle weiteren Teilnehmer nehmen automatisch an der großen Abschlußverlosung teil, bei der die wertvollen Preise verteilt werden.

Info: j.nathan@chimpanzodrome.de

Nachtrag zum 17.August


  • Mathieu Ceron hat uns freundlicherweise den Namen des Holländers gemailt, der kürzlich „Knüppel aus dem Sack“ 8a am Rödelstein kletterte.
    Er heißt Roman van der Werf und hat laut Mathieu auch TNT, Fair Play, Mekka, Hookipa, Mamba, Fire Ice and Dynamite, Bespring mich, Fossard kombi, Magnetfinger, Hokus Pokus, Gamba, und Schlendern is Luxus abgeräumt. Die beiden waren zwei Wochen in der Pfalz unterwegs.
    Romans nächstes Projekt ist die Wiederholung von „Gambaxplosion“ 8c am Retschel.
    Viel Erfolg!

Info: Mathieu Ceron

Das PEAK Magazin verabschiedet sich

Peak Magazin
Foto: Peak
  • Nach 2 Jahren auf dem Markt hat sich das PEAK Magazin verabschiedet.
    Chefredaktuer Tom Dauer schickte uns folgende Mail:

    Sehr geehrte Autoren, Fotografen, Mitdenker, Kollegen, Freunde,

    zwei Jahre sind eine kurze Zeit. Zumindest sind sie unheimlich schnell vergangen, seitdem wir die erste PEAK-Ausgabe veröffentlichten. Die zwölfte, die am 19. Juli als Beilage von Alpin 6/2006 erschien, wird leider auch die letzte sein. Der Olympia Verlag hat sich "aus wirtschaftlichen Gründen" dafür entschieden, das Magazin PEAK vom Markt zu nehmen.
    Unser Ziel war es, mit PEAK eine Zeitschrift herauszubringen, die sich aufgrund der Themenauswahl, der Optik sowie der Qualität von Text und Bild von anderen Publikationen auf dem Outdoormarkt
    unterscheidet. Ich denke, dass wir diesem Ziel in zwei Jahren ein gutes Stück näher gekommen sind. Freilich hatten wir es noch nicht erreicht - aber das wäre ja auch langweilig gewesen.
    Ich möchte mich an dieser Stelle für die konstruktive Zusammenarbeit der vergangenen beiden Jahre bedanken. Es war nicht immer ganz einfach, die Idee eines neuartigen, unabhängigen und unkonventionellen
    Magazins zu verfechten. Der Rückhalt, den die Redaktion bei ihren Autoren, Fotografen, Mitdenkern, Kollegen und Freunden gefunden hat, hat uns beständig neuen Elan, frischen Mut und mehr Kreativität
    gegeben. Wir werden alles dafür tun, dass wir diese Zusammenarbeit zukünftig an anderer Stelle fortsetzen können."

Pfalz


  • Dicki Korb gelingt eine Wiederholung von der Kratzplatte “Alder Vadder” 8b am Rödelstein. Er bestätigte den Grad.
  • Thomas Leleu klettert „Ursprung“ 8a am Rödelstein und die „Unendliche Leichtigkeit des Schweins“ 8a am Saufels.
  • Andi Ziegler wiederholt „Kreuzzug ins Glück“ 8a am Buchholz.
  • Ein junger Holländer/Luxemburger(?) klettert „Knüppel aus dem Sack“ 8a am Rödelstein.

Elsass

 
  • David Matter klettert in Berdorf „Cima Ovest“ 7c+/8a, „Jactatio“ 8a und den Klassiker „Hermann Buhl“ 8a+.
  • In Kronthal kletterte er „Insomnie“ 8a, eine Kombi aus „Láven Armand“ und „Telefeerique“ und letztlich „Faucon Maltais 7c+.
  • Arno Köppel wiederholt „Faucon Maltais“ 7c+ in Kronthal und „Vega“ 8a in Balme de Yenne.

Info: Yann Corby


Frankenjura

 
  • Mathias Conrad & Christoph Gabrysch kletterten im Frankenjura „Fit for Fun“ 9 und „Laurin“ 9+.

Sensation verpasst...

Exoskelett
Foto: Wikipedia
  • Ein Japaner wollte einen gelähmten Landsmann auf einen Gipfel hinauftragen. Doch trotz technischer Unterstützung scheiterte das Projekt.

    Ein japanischer Bergsteiger hat eine Gipfelbesteigung mit einem gelähmten Landsmann auf dem Rücken abbrechen müssen. Das Team war auf dem Weg auf das 4164 Meter hohe Breithorn in den Alpen gewesen. Doch die Hilfe eines eigens entwickelten Roboters wurde zum unüberwindbaren Hindernis: Die Expedition musste umkehren, weil das Gelände zu steil wurde für das Roboter-Gestell. Ursprünglich hatten Forscher das Gestell als Hilfe für Gehbehinderte entwickelt. Es unterstützt die Beinbewegung und nimmt dem Träger damit einen Teil des Gewichts ab. Das von der Universität Tsukuba entwickelte Gerät sollte seine Bergtauglichkeit beweisen. Solche sogenannten Exoskelette werden schon seit einiger Zeit als militärische Kampfanzüge der Zunkunft gehandelt ( BLEEX Projekt der Berkeley University, USA)
    Ein zweiter, ebenfalls gelähmter Japaner wurde auf einem Schlitten gezogen. Das Breithorn gilt eigentlich als am einfachsten zu besteigender Viertausender der Alpen. Eine Sprecherin der Zermatter Tourismusbehörde sagte, dass für die beiden behinderten Japaner dennoch ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen sei. Der 16-jährige Kyoga Ide leidet an Muskelschwund, der 43-jährige Seiji Uchida ist seit zwanzig Jahren querschnittsgelähmt.

Quelle: www.netzeitung.de

  • dazu O-Ton AlexW:
    „Bin zur Zeit am Entwickeln eines weiblichen Roboters, der mich die “Mekka Direkt” 8c+ an der Nonne hochbringt. Am Gipfel werden wir dann leidenschaftlichen S.. haben und anschliessend im Taumel unserer künstlich produzierten Hormone einen Rundflug ins Bärenbrunnertal starten. Da könnte ein Kindheitstraum von mir am Ende doch noch realisiert werden“.

chimpanzoDrome Boulderchallenge 2006

Boulderchallenge
Pic: chimpanzoDrome
BoulderChallenge
  • 35 Boulder
  • Fb 4a bis 7x
  • Zeit: 5 Stunden
  • Was?
    Boulderchallenge 2006
  • Wo?
    chimpanzoDrome Frechen/Köln
    Ernst-Heinrich-Geist-Str. 18
    50226 Frechen (Ringlokhallen)
  • Wann?
    Samstag, 26. August 2006
    Samstag, 16. September 2006
    Samstag, 14. Oktober 2006

    Anmeldung ab 13:00
    Beginn um 14:00
  • Kosten?
    Startgeld: 12 Euro

    Pläsirboulderer, Altstars, Boulderqueens, Hardrocker, Muskelmonster, Kieselpresser... all climbers welcome!
  • mehr infos unter www.boulderchallenge.de
  • Poster runterladen (3 MB)

Kletterkurse im September

Finger im Fingerloch
Foto: Kai Richelsen
  • Die Temperaturen haben wieder die 25 Grad Marke unterschritten. Beste Bedingungen für die beiden palatinum Kletterkurse im September.
    Noch sind einige Plätze frei!

  • Einsteigerkurs "Women only!" mit Annelie Elke Hamm
    Termin: 16. + 17. September 2006
    zur Anmeldung
  • Aufbaukurs Sportklettern mit Alex Wenner
    Termin:
    16. + 17. September 2006
    zur Anmeldung

Bleau

  • Peter Deißer boulderte, bevor er sich am Battert das Handgelenk brach (siehe News vom 2.8.), kurz zuvor in Bleau mit dem Sprung „ Le Vin Aigre“ in Isatis eine Fb.7c+.

Elsass


  • Arno Köppel kletterte „Venus“ 8a in Balme de Yenne.
  • Christian Frick wiederholt „Trance Blanches“ 8a+ in der Grotte du Brotsch.
  • Pierre Bollinger wiederholt des Zillertal-Klassiker „Total Brutal“ 8b+ und „Alaska Kid“ 8a im Gebiet Voralpsee / Schweiz.
  • Auch Thomas Leleu kletterte „Alaska Kid“.

chimpanzoDrome Boulderchallenge 2006

Boulderchallenge
Pic: chimpanzoDrome
BoulderChallenge
  • 35 Boulder
  • Fb 4a bis 7x
  • Zeit: 5 Stunden
  • Was?
    Boulderchallenge 2006
  • Wo?
    chimpanzoDrome Frechen/Köln
    Ernst-Heinrich-Geist-Str. 18
    50226 Frechen (Ringlokhallen)
  • Wann?
    Samstag, 26. August 2006
    Samstag, 16. September 2006
    Samstag, 14. Oktober 2006

    Anmeldung ab 13:00
    Beginn um 14:00
  • Kosten?
    Startgeld: 12 Euro

    Pläsirboulderer, Altstars, Boulderqueens, Hardrocker, Muskelmonster, Kieselpresser... all climbers welcome!
  • mehr infos unter www.boulderchallenge.de
  • Poster runterladen (3 MB)

Das erste Pfälzer Bürostuhl Downhill Race

Office X-Chair Logo
Grafik:
www.wasischn.de
  • Alle Schlafanzugträger und Briefmarkensammler aufgepasst:
    Am 19. August lasst ihr eure Zuckerärsche am besten auf dem warmen Pup-Kissen, denn: Das erste Wasischn-X-Chair-Horror-Downhill-Race steht in den Startlöchern und ist "ready to kick your ass!!".
    Du bist im Büro immer der Schnellste, der zum Wasserspender rollt? Du sitzt am Schreibtisch so schnittig in deinem Drehstuhl wie ein Schnitzel? Dann hast du (vielleicht) das Zeug zum echten Bürostuhl-Downhiller. Trete entweder in der "Stock-Class" an oder zeige in der "Pimp-Class" wo der Hammer hängt und stürze dich in die wagemutigste Abfahrt seit es den Hahnenkamm gibt! Bei dieser Abfahrt würde sogar das gesamte DSV-Skifliegerteam in die Strampelanzüge urinieren!
    Also: Bis du mutig genug und weißt dass man "stail" eigentlich "steil" schreibt?
    Dann melde dich an, fette die Lager und ab dafür! Ready, get set, goooooooooooo....

Neutour am Luger Geierturm

  • Andi Ziegler kletterte clean einen neuen 8er am Luger Geierturm. Die Tour startet in Kelvin, quert am Bauch nach rechts und führt ber die Wand zum Stand von "Dream Team". Andi plant, nachträglich noch 2 Ringe in die obere Wand zu setzen.

Absturz bei Rinnthal

  • Wir sprechen unser Beileid aus für die Familie & Verwandten von Josef, der vor einigen Wochen bei Rinnthal-Pfalz 25m abgestürzt ist. Am Samstag erlag er seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Unfälle


  • Der Karlsruher Peter brach sich bei einem Absturz das Handgelenk.
  • Am Hochstein-Pfalz fiel ein Anfänger aus der 2. Seillänge des Hochsteinnadel-Normalweges auf das Band und zog sich Verletzungen zu. Die Feuerwehr übernahm die Bergung.
  • Schon vor einigen Wochen fiel ein unerfahrener Kletterer am Jungturm und riss 2 Camelots aus der Wand. Der Sturz endete am Boden. Dabei zog er sich Verletzungen zu.

    Wir wünschen allen beste Genesung.

Heinz Dengel tot

 
  • Der bekannte Erstbegeher Heinz Dengel, der mit Kletterern wie Lothar Hartmann und Hans Laub viele Erstbegehungen in der Pfalz realisierte, starb wie wir erst kürzlich erfahren mussten, im April. Mit Lothar zusammen hatte er den berühmten „Magnetfinger“ 9+ (5+ A1) 1984 technisch erstbegangen. Die erste Rokreisbegehung gelang Wolfgang Güllich, die erste Rotpunkt wenig später Wolfgang Kraus. Unser Beileid richtet sich an die Familie von Heinz.

Info: Lothar H.

zu den älteren News