scubavideo - film über und unter wasser
Red Chili climbing gear
Red Chili climbing gear
palatinum Kletterkurse
iClimb - der Film übers Frankenjura
logo palatinum


Archiv März 2007 ...

Projekt an den Zinnen geklettert

Freiflug, 10-
Foto:
Jörg ZeidelhackBild vergrößern
  • Jörg Zeidelhack befreite das uralte offene Projekt an den Zinnen im Donautal. Die Linie heisst „Freiflug“ und checkt bei 10- ein. Glückwunsch Jörg.

Red Chili – Nach VCR kommt jetzt der neue Mescalito

Red Chili Mescalito
  • Gemäßigte Asymetrie
  • Schnellschnürsystem
  • Orange, weiß
  • Flexible Zwischensohle, gefühlsecht und kantenstabil
  • Luftige Meshzunge in weiß
  • 4 1/2 mm Red Chili RX 1 Gummisohle und Rand.

    Die Evolution aus dem allseits beliebten Phantom.
    Leichtlaufendes Schnellschnürsystem in Kombination mit neuer Optik, lassen den Mescalito schnell zum Performance-Klassiker werden. Auch sportliche Damen erfreuen sich an dem etwas schmäleren Leisten mit dem tiefausgeschnittenen Schaftabschluss.
    Der hochgezogene Seitenrand erlaubt Flexibilität beimseitlichen Verdrehen.

    Wär’s ein Auto hieß es SUV. Ein Allrounder der in jedem Terrain bestens zurecht kommt.


Pfalz

 
  • Florian Hartenstein konnte mit "Touch Your Fear" im Kalmit Felsenmeer seine erste Fb.7b klettern.
  • Sebastian Gerber kletterte in der Grotte du Brotsch die "Brombeerzeit" 8a sowie "L´angle incarnat" 7c.
  • Michael Altmaier konnte mit "Carnage" seine erste Fb 7B+ klettern.

Info: Christoph Gabrysch


Elsass

 
  • Michael Stöckel wiederholte in Kronthal „ Le naufrage du tetanique“ 8a+
  • Thibault Pawlas kletterte den Pfalz-Klassiker „Mekka“ 8b.
  • Pierre Wetta kletterte “Sang et Lumiere” 7c am Langenfels.
  • Geoffroy Grusezezack kletterte „Mythoman“ 8a in Gueberschwihr und „Orange Amer“ 8a in Kronthal.

Info: Yann Corby

Terminverschiebung
Red Chili Boulder Cup Garmisch-Partenkirchen.

Red Chili
  • Aus organisatorischen Gründen muß der auf 10. März angekündigte Bouldercup
    im Boulderzentrum Garmisch-Partenkirchen leider verschoben werden.
  • Der neue Termin ist:
    Samstag 24. März ab 13.00 Uhr

Info: Red Chili und Boulderzentrum GAP

Neue Website

Mouvement.at
Foto: Brend Drexelius
  • mouvement.at
    Bernd Drexelius und Alex Schiffer haben jede Menge BIld- und Videomaterial aus Bleau und Malle zusammengetragen.
    Gut gemachtes Eye Candy! ;-)

palatinum Kletterkurse 2007

Zuschauer
Foto: Alex Wenner
  • Die neuen palatinum Kletterkurse 2007 mit Sportklettertrainer Alex Wenner sind online.
    Checkt aus was geht und sichert euch einen Platz!
  • Ganz neu:
    Indoor Einsteigerkurs in einer der Kletterhallen der Region.

    Zur Kurspage

Allgäu Block

Allgäu-Block

Harry Röker in
Fotos: H. und U. RökerBild vergrößern
  • Nachdem Harry Röker und sein Bruder Uli den wirklich liebevoll gemachten Boulderführer “Allgäu-Block” auf den Markt brachten und sowohl Nebelhornbahn als auch Fellhornbahn ins Skigebiet am Fastnachtwochenende total überfüllt waren, die Sonne schien und die Temperaturen angenehmes Bouldern versprachen, machten wir uns auf den kurzen Weg in Allgäuer Topbouldergebiet Parkplatzfels. Eins vorweg: Der oberhalb liegende Klettersektor „Rottachberg“ ist gewöhnungsbedürftig, optisch nicht schön, aber die Routen sind oberaffengeil.

    Der Zustieg ist Bouldergebiet ist sehr wadenfreundlich. In einer Minute gehts zur Wand. Dort angekommen, waren leider 50% des Gemäuers nass, optisch ist die Wand eine mittlere Katastrophe. Die Boulder sind mit grünen Pfeilen markiert, sodass lediglich die Orientierung im Kieselgewirr schwer fällt. Manche Züge machen Spass. Die Felsqualität ist mittelmässig, manches brüchig und kecksig und das Ambiente exzeptionell. Vielleicht muss man einfach nochmal im Frühjahr kommen, dann sieht alles sicher viel besser aus. Den Guide gibts bei Harry im Gebro-Verlag.

Kaspar Ochsner ist tot

Blaue Lagune, 9-
Foto: Alex Wenner Bild vergrößern
  • Der schweizerische Bergführer und bekannte Erschließer (u.a. der Wendenstöcke) hat sich Mitte letzter Woche das Leben genommen.

    Gut 1 Jahr nach Jürg von Känels Freitod ist wieder ein bekannter Kletterer aus der Berner Gegend freiwillig aus dem Leben geschieden. Viel wissen wir bisher nicht, aber Kaspar Ochsner hat sich nach Informationen aus der Schweiz Mitte vorletzter Woche das Leben genommen.
    Kaspar Ochsner war diplomierter Berg- und Skiführer und betrieb in Interlaken ein Bergsportgeschäft. Seit über 20 Jahren erschloss er an den Wendenstöcken und den Engelhörnern (und vielen anderen Wänden) neue Routen, von denen viele zu modernen Sportkletterklassikern wurden.
    Mehr dazu in der nächsten Ausgabe von Klettern-Magazin.
  • links:
    Ralf in der ersten schweren Länge des Extremklassikers „Blaue Lagune“ 9- an den Wenden, eine Erstbegehung von Ochsner.

Neuer Highball am Wartenberg von Ingo Bald

 
  • "Die Innere Sicherheit" Fb.7c befindet 3 m rechts um die Ecke von "British Racing" Fb.6c+ und etwa 2 m links von "Aalglatt" Fb.7a / "Lenningrad Cowboys" Fb.7b. Der Highball ist 7 m (!) hoch und startet im Stehen.

Schilling & Hauck in Thailand

Happy Island
Foto: Alex Wenner
  • Hans Gero Schilling mit Anhang und Mathias Hauck + Anhang verbrachten ein paar Wochen in Railay. Dabei fielen Klassiker wie "Orange Juice" 7b+, "Nights in white Satin" 7b+, "Tres Equis" 7b+ (o.s). Mathias Hauck kletterte "Tres Equis" und "Ngu Baen Vohk" 7b+.
  • Steffi Christian, Mathiass Madame, kletterte die beeindruckende Kante "Best route in Minnesota" 6c im Flash.

Elsass

Thibault Pawlas kletterte „Maratre nature“ 8a+ am Langenfels
Foto: Yann Corby
  • Thibault Pawlas kletterte "Maratre nature" 8a+ am Langenfels (Foto links)
  • Thomas Wendling boulderte in der Pfalz "Lost Highway" Fb.7b+.
  • Arno Köppel wiederholte "Rien de Nouveau sous le soleil" 8a+ in Seynes.
  • Loic Fossard kletterte nach seinem 9a-Erfolg in Kronthal zwei Kombinationen. Die eine heisst "Matter a la une" 8b+ (Cretin + La Terre), die andere "Mesquinerie Plus" 8c (Mesqui + La Terre)
  • Thomas Hulf wiederholte das Riesendach "Le Monument hysterique" 8b in Kronthal und in Seynes „Le maitre des colles“ 8a.
  • Steven Vitry boulderte in Bleau "Big Golden" Fb.7c+, "Surprises" Fb.7b+ in Isatis und "T-Rex Assis" 8a/+ in Cuvier Rempart.

Info: Yann Corby


Boulderholics – Bleau Ausflug


  • Janek Altmaier wiederholte "Rataplat" Fb 7B und "Carnage assis" Fb 7C.
  • Nicolas Altmaier sicherte sich Begehungen von "Magic Bus" und "L'Aérodynamite", beide Fb 7B+.
  • Rafael Filipiak kletterte auch "Rataplat" und "Magic Bus".
  • Christoph Gabrysch konnte auch "Magic Bus" wiederholen und sicherte sich zudem noch Begehungen von "Haute Tension" Fb 7B und einer namenlosen 7B in Cuvier Rempart.
  • Sebastian Gerber wiederholte auch die namenlose 7B.
  • Stefan Schwender kletterte "Divine Décadence" Fb 7B und die namenlose 7B in Rempart.
  • Thomas Schwender holte sich mit der "Bérézina-Carnage" Fb 7C+ das Highlight des Urlaubs ab und kletterte zudem noch "Immodium assis" Fb 7B.
  • Tanja Wiltz konnte mit "Lamentations" ihre erste Fb 7A klettern!

Info: Christoph Gabrysch


Herzinfarkt - stonevibes
Die Eifel hat einen neuen Top-Boulder, und das auch noch in einem der traditionellen Gebiete...Back to the roots!

Herzinfarkt 8a/8a+
Foto: Jan R. Epple
  • Im Dezember 2006 konnte Mathias S. den bis Dato schwierigsten Boulder der Eifel klettern. Bei dem Boulder handelt es sich um den Direkteinstieg zum Platzenden Herz, welches 1998 von Martin Joisten erstbegangen wurde.
    Ein neuer Meilenstein für das Bouldern in der Eifel. Nicht zuletzt, weil sich das Ding in einem der traditionsreichsten Gebiete der Eifel befindet.
Dazu Simon Sticker:
    "Auch wenn ich kein Freund großer Bewertungsdiskussionen bin: Das "Platzende Herz" mit dem Orginaleinstieg ist zum einen schon länger wieder geklettert worden und zum anderen liegt der Schwierigkeitsgrad wohl eher bei 7b+ fb (für kleinere Gesellen und Gesellinnen als Matthes oder ich vielleicht auch einen Ticken härter)...
    Trotzdem ein feines Teil, genau wie die anderen Boulder am Zementwerk..."

zu den älteren News