scubavideo - film über und unter wasser
Red Chili climbing gear
Red Chili climbing gear
AlexW an den Mecca-Waben
die palatinum DVD ist da!
logo palatinum


Archiv Februar 2011 ...

Boulderholics Cup am 12. März 2011

boulderholics Cup 2011
Grafik: boulderholics
  • Wann:
    12.03.2011, 11 Uhr
  • Wo:
    Kletterzentrum CAMP4, Zweibrücken
  • Was:
    100 Qualifikationsboulder von Fb 4A bis Fb 8A + Finale für die besten 5 Damen und Herren
  • Wer:
    Für alle die schon mal Chalk an den Fingern hatten.
  • Kosten:
    10 Euro Startgel
  • Preise:
    Sachpreise für die Sieger und große Tombola mit Preisen unter allen Teilnehmern
  • Sponsoren:
    Bergfreunde.de, Blockwerk Mainz, Boreal, Boulderhaus Heidelberg, CAMP4, Climax, ClimbX, Core, DMM, Häkel Onsight, Horizont Saarbrücken, Intersport Kohlen, Karlsberg, Mad Rock, Monkee, NIHIL, Pauls Frischekiste, Panico, Red Chili, Revolution, Rocklands St. Wendel, Skyroof, So Ill, Vertical Extreme, 3D Climb
    Mehr Infos gibt es auf www.boulderholics.de

    Am 12. März 2011 ist es wieder soweit, der Boulderholics Cup geht in die zweite Runde. Gemeinsam mit der Kletterhalle CAMP4 veranstalten die Boulderholics wieder eine fette Bouldersession mit vielen Bouldern und natürlich auch wieder vielen, vielen Preisen.
    Und als Schmankerl gibt es diesmal zum Cup die Eröffnung des neuen Wandteils der Boulderhalle! Das bedeutet nochmal ca. 200m2 mehr Boulderfläche und einen ganzen Raum mehr in dem ihr euch austoben könnt!
    Seid dabei und seid die ersten, die die neue Wand auf Herz und Nieren testen!

    Und hier noch das Video zum Event (Vorsicht: luschtig!)

Kurzrezension – Jenseits des Berges (Steve House)

Buchtitel
  • Meine Bibliothek umfasst etwa 700 Alpin- und Kletterbücher. Nachdem marketingseitig das Buch von den Medien hochgelobt wurde, finde ich es stinklangweilig. Dem Buch fehlt komplett der Faden, die Seele. Langweilige Expeditionsberichte in Kurzfassung reihen sich chronologisch und unchronologisch hintereinander.

    Dem Buch fehlt es an Spannung und es bietet nur schwachen Unterhaltungswert im Vergleich zu Büchern wie von M. Twight (Steig,oder stirb.), der House u.a. auch begleitet hat, Extrem von Coffey, Bonatti oder den Buhl Büchern, wobei so ein Vergleich natürlich hinkt. Aber wenn einer wie Messner House als fähigsten Alpinisten der Neuzeit bezeichnet, mag das im Höhenalpinismus stimmen (was ist mit den Slowaken, Slowenen oder Russen?), aber ein Stern am Himmel der Alpinliteratur ist House keinesfalls.

    Wertung: 1 von 5 Sternen

 

Neutouren – The Rock – Stockwerk 1

Logo Kletterzentrum
    von links nach rechts:
    • Rot-weiss: *6
    • Gelb: ***8- (8 steht dran)
    • Blau: *6+
    • Rot: ***6+
    • Grün: **9-/9 (8+/9- steht dran)
    • Blau: **7/7+ (8- steht dran)
    • Gelb: 6
 

Aktuelle Felssperrliste Südpfalz


  • Sperrliste Südpfalz, Stand Feburar 2011
    Aus Naturschutzgründen werden Kletterer und Wanderer aufgefordert, die folgenden Einschränkungen zu berücksichtigen. Ergänzend zu dieser Liste erfolgt bei den zeitlich befristeten Sperrungen eine Beschilderung vor Ort. Bei Unstimmigkeiten zwischen Liste und Schildern sind die Schilder maßgebend!

Vollsperrungen
Folgende Felsen sind zur Zeit nicht zu beklettern, bzw. deren Umfeld nicht zu betreten:

  • Bavariafels (Wilgartswieser Rauhfels)
  • Buhlsteinpfeiler
  • Dingentalturm
  • Dingentalturm Massiv
  • Durstigfelsen Landauer Turm
  • Durstigfelsen Ludwigshafener Turm
  • Dürrensteine (Maria und Friedrich)
  • Eppenbrunner Altschloßfelsen Nordöstliches Massiv
  • Eppenbrunner Altschloßfelsen Ottoturm
  • Eppenbrunner Altschloßfelsen Wilhelmturm
  • Eppenbrunner Altschloßfelsen Jeanturm
  • Eppenbrunner Altschloßfelsen Südwestliches Massiv
  • Eppenbrunner Altschloßfelsen Eppenbrunner Turm
  • Glasfelsen Neyturm
  • Glasfelsen Schlemmerturm
  • Hülsensfelsen
  • Kastellfels (Rumbachtalplatte)
  • Krähenstein
  • Lattenteichfelsen (Westgipfel und Ostgipfel)
  • Leberstein
  • Pferchfeldfelsen (Nordwände, Pferchfeldturm, Südwände)
  • Retschelfelsen (Hauptgipfel, Doppelgipfel, Retschelgrat)
  • Ruppertstein
  • Rödelstein
  • Rötzensteinpfeiler
  • Schönauer Hirtsfels
  • Steinbruch Lambrecht
  • Steinbruch St. Martin
  • Westliche Kesselwand

Teilsperrungen
Für folgende Felsen herrscht in der Zeit zwischen 1. Februar und 1 . Juli eine gesonderte Regelung:

  • Asselstein
    Westseite, Südseite, Ostseite, Schiff und Gipfel gesperrt
    Frei von "Im hohen Norden" bis Nordverschneidung am Westgrat

ganzjährige Sperrungen

  • Bänderfels (Kaiserweg gesperrt)
  • Heufelsen Hauptgipfel
    (gesperrt sind alle Touren inkl. ihrer Varianten von der "Grünen Wand" bis zur "Direttissima")
  • Schafsfelsen - Holderturm (Schandarigipfel gesperrt)

Info: PK

 

Miss Immonde 8a – Blick in die Retro-Brille

Wulf von der Dekcen in
Foto: AlexW Bilderstrecke ansehen
  • Neulich traf ich Wulf von der Decken, der ganz knapp an einer Begehung von „Miss Immonde“ 10- in Kronthal vorbeischrappte. Die Miss wurde ´95 von Loic Fossard erstbegangen und ich hatte im gleichen Jahr eine der ersten Wiederholungen eingesackt. Wie sich noch herausstellen sollte, bietet Immonde aussergewöhnlich elegante und vor allem bei der doch recht flachen Steilheit für den Grad verdammt geile athletische Züge an flachen grossen Untergriffen im oberen Teil. Es war ein sonniger Samstag und ich damals im Studium-Stress. Von einer Klausur zur nächsten, zwischendrin Fressorgien, um die Nerven zu rekalibieren und bisschen klettern. Dies blieb natürlich nicht ohne Folgen, „nur ein paar Kilo mehr auf den Rippen“ schien für alle Beteiligte untertrieben. Da hatte sich schon ein richtiger Schwimmring um den Hüftgurt gelegt und man sprach davon, dass es eigentlich nur ganz wenige fette Sauen schaffen, sauschwere Routen zu klettern. Wie auch immer, wir, das waren Roswitha und ich kamen spät, Jean Luc ausm Elsass war auch da. Ich kannte Miss Immonde nur vom Hörensagen von Ralf – Cäsar – Kaiser, der sie auch schon probierte. Kurzum, kurze Kippe, Einstieg und nach der leistigen Einstiegsplatte war erstmal Schluss mit Krallen, der Ring überm Gurt war zu mächtig. Jean Luc sah nicht begeistert aus, wir kannten uns noch nicht einmal. Nach dem Ausboulder-Go,konnte ich 2 Züge noch gar nicht klettern, mir war aber klar, wie sie gehen könnten. Kurzum, runter, Schuh kurz abgestreift, eine weitere Kippe – erneuter Einstieg nach 5 minütiger Pause. Der Versuch war deutlich besser, schon der Einstieg lief locker von den Fingern und der erste schwere Zug, der beim Ausbouldern nicht klappte, lief auch recht angenehm. Recht locker stieg ich zum Umlenker und obwohl ich im ersten Versuch noch armselig an den flachen Untergriffen beim Anlaufen abkackte, war die Tour paar Minuten später im 2.ten Go im Sack. Unten angekommen war Jean Luc sichtlich überrascht und sagte: „Hey du, ich hätte nach dem ersten Go nie gedacht, dass so eine fette Leberwurscht wie du, so eine sauschwere Route hochkommt.“ Ich hab Jean Luc nie wieder gesehen, leider, denn selten hab ich so gut gelacht wie an diesem Nachmittag.

zu den älteren News