zu den Kursen
iClimb Video - Klettern und Bouldern in der Fränkischen Schweiz
AlexW an den Mecca-Waben
Boulder Area
logo palatinum


News Archiv Februar 2003


Wartenberg-News

  • Mike Fahrenholz boulderte "Doppelt hält besser" und die "Kurze Traverse", beide Fb.7a+
  • Alex Wenner wiederholte "Ramazotti" Fb.7b
  • Elke Hamm kreierte ein paar neue schöne Genussboulder bis Fb.6b+


Red Chili Bouldercup in Korb
Westphal´s Premiere

v.l.n.r.: Julius, Axel, Steffen & Jörg - The Rock Team
Foto: Red Chili

(Red Chili) Am Samstag dem 22.Februar fand in Korb der Auftakt zum Red Chili Boulder Cup statt.
Knapp 100 Boulderer zwischen Hannover, Regensburg und Innsbruck fanden den Weg nach Korb und waren nicht mehr zu bremsen, als gegen 14 Uhr die Routen freigegeben wurden. 16 Probleme von Fb.5 - Fb.7c+ galt es in 4 Stunden zu bouldern.
Von Pfälzer Seite gibts Erfreuliches zu berichten. Julius Westphal belegte Platz 1 zusammen mit Leif Büttner. Beeindruckend, denn das war der erste "seriöse" Wettkampf, den Julius bestritt. Gratulation vom palatinum Team!

 

Ergebnisse der Top 10:

  1. Julius Westphal und Leif Büttner
  2. -
  3. FerdinandSchulte
  4. Franz Schmidthein
  5. Ben Dahmen
  6. Robert Mate
  7. Tobias Gartmann
  8. Nicolai Schaffasczik
  9. Thomas Müller
  10. Florian Kirchner

Weitere Bouldercuptermine gibt's in Kürze in Heilbronn sowie in Karlsruhe im "The Rock".
Weiterführende Infos: www.redchili.de

Schild

Neuer Artikel:
Ausnahmetalent Julius Westphal


Julius Westphal ist der Senkrechtstarter des Jahres. Wie ein kletternder Wirbelwind zieht er durch Mitteleuropa.
15 Jahre jung, ein zartes Alter, unverdorben, und er erschien über Nacht wie eine Supernova auf der Bildfläche der Pfälzer Kletter- und Bouldersphäre.

zum Artikel

FSK 18 - erste Pics

Pascal Schouwink stellte uns freundlicherweise diese Bewegungsstudie seines Spitzenboulders "FSK 18" Fb.8a zur Verfügung.
Foto: Archiv Schouwink

"Fire in my hands" Downgrade !

Tobi Becker in Fire in my hands

Pascal Schouwink gelang die erste Wiederholung von "Fire in my hands" Fb.8a/a+, erstbegangen von Tobi Becker und heiss diskutiert wegen diversen Griffmanipulationen (siehe Forum + News Okt.).
Pascal schätzt den Boulder realistisch eher bei Fb.7b+/c ein als bei 8a/a+. Nicht ausgeschlossen ist allerdings, dass ein Steinmetz einen Griff in der Zwischenzeit nochmals größer gemacht hat.....
O-Ton Pascal: "Ein Griff hat sich tatsächlich verändert seit meiner ersten Besichtigung."
Auch über die Qualität des Boulders und das Werkeln des unknown Manipulators äusserte er sich enttäuscht.


"Liquid Sunshine" wiederholt

Julius Westphal gelang eine Wiederholung des Kalmit-Boulders "Liquid Sunshine" Fb.7c+. Er bestätigte die Bewertung von Pascal, damit entfallen alle Spekulationen über Fb.8a.

Pascal Schouwink in Liquid Sunshine Fb.7c+
Foto: Archiv Schouwink


Lorenzoboulderfels im Elsass

Alex Wenner + Wojtek Gumula waren auf Inspektion im Elsass. Der Lorenzoboulderfels, ein Felsenlabyrinth hinter Saverne wird dort seit 2 Jahren von dem 60-jährigen Lorenzo aus Marmoutier erschlossen. Das besondere daran ist, dass Lorenzo alle bisherigen Boulder geputzt hat, die Einstiege fein säuberlich von Blöcken befreit hat und einen richtigen kleinen Boulder-Park angelegt hat.
Alex gelang die erste Wiederholung von "Air Jordan", ein Sprung von Loic Fossard, an dem alle Bewerber abgeschüttelt wurden. O-Ton: Sehr abfahrener Sprung vom Boden weg in ein abschüssiges 3 Fingerloch bei etwa 2.8m (ähnlich wie Aerodynamite in Bleau), danch Hangel zur Kante; nur die Bewertung dieses Jet-Sprunges ist schwer zu sagen. Alex benötigte lediglich 2 Versuche, bis er den Abschlusshenkel in den Händen hielt.
Die Bewertung in dem Gebiet ist, wie in allen anderen Elsass-Gebieten, gerade bei Bouldern ab. Fb.7a sehr sehr hart. So ist z.B. ein mit Fb.7a+ bewerteter Boulder von Pierre Bollinger eher bei 7b+/7c anzusiedeln. Bis 6b passen die Bewert. allerdings ganz gut.


Bald und Westphal am Kirchfels erfolgreich

Ingo Bald und Julius Westphal gelang eine Wiederholung von "High Voltage" Fb.7c/c+ am Kirchfels. Julius demonstrierte eindrücklich, dass der Boulder nicht ganz ungefährlich ist.
SD auf Block, dann gehts über Unter- und Seitgriffe durchs kleine Dach, nur ist der Block nicht mehr unter einem. Fliegt mannfrau dort ab, bleiben die Füsse auf´m Block, rücklings gehts dann den Absatz runter. Nach einer Bruchlandung konnte er aber dann den Abschlusshenkel in den Händen halten.
Julius kletterte danach noch den Dachboulder "Metanoia" Fb.7c.


"Senkrechte Horizonte in "The Rock", Karlsruhe

Foto: Alex Huber

Alex Huber präsentiert seinen neuesten Diavortrag

.....atemberaubende bilder und spannende filmsequenzen zeigen die faszination, die eigenen grenzen neu zu definieren. die einsamkeit eines kletterabenteuers in der winterlich verschneiten nordwand der westlichen zinne setzt den anfang, dann zu einem neuen traum: bellavista, der 11.te schwierigkeitsgrad im alpinen gelände. es folgen weitere herausforderungen : die erstbegehung von el corazon am el capitan und die besteigungen des fitz roy und cerro torre in patagonien. free solo, klettern ohne seil, am obersten limit...die spannung erreicht ihren höhepunkt...

Wann: 16.2.2003, Beginn: 20.00 Uhr
Wo: Kletterzentrum " The Rock" in Karlsruhe
Wieviel: 10 €; für Hallenkunden 8 €


Zygomadach bekommt neuen Boulder

  • Das Limburg-Projekt am Zygomadach an der Kalmit konnte jetzt Pascal Schouwink erstbegehen. Der Projektname wurde von Pascal freundlicherweise übernommen. Nur mit der Schwierigkeit hält er sich zurück. Fb.7c+ gab er "Liquid sunshine".
    O-Ton potentieller Begeher: "Ich finds sauhart für 7c+". Na dann, warten wir´s ab.

zu den älteren News