Pics zum Artikel ansehen
logo palatinum
von Alex Wenner Lagazuoi Westwand - 2778m – Fanis „Via del Tetto“ VI+ (250m)
Erstebegehung: Cipriani/De Palma 1988
Art: Nette Kletterei, unten steil, danach sind in der Tour die BH abgebaut wegen Dolo Bohrhakenkrieg, oder warum auch immer. Freie, manchmal von der Orientierung nicht ganz einfache Kletterei, da die Haken und Standplätze nach dem 1. Stand fehlen.
Seillängen:

6 SL (VI+, V, V+, V, IV, IV+)

Zeit: 20min Zustieg wie bei der M.Speziale, 50m weiter , links aufs Grasband. Die BH der Tour erkennt man schlecht. Alte BH aus den 80-zigern, aber auch nur in der ersten Länge. Dafür gibts in der ersten Länge viele. Hat der Erstbegeher seinen Haken nicht getraut, da er alle 1m einen gesetzt ha ?
3h Klettern wegen der Sucherei, 1h Abstieg
Material: 10 Exxen, CAMs, Rocks, Schlingen
Topo:

Wagenhals – Dolomiten Nord -3.Auflage

Info: Nach der M. Speziale versprach das Topo rechts mit der Tetto erneut genussvolles Klettern bei arschkaltem Nordföhn-Klima. Mittags hats da logischerweise Sonne in der West-Wand. Die erste Länge ist mit alten BH gut gesichert, da braucht es nix anderes. Danach, also nach dem ersten Stand hat man allerdings die BH und sonstigen Haken, die das Topo zeigt (3.Auflage Wagenhals),komplett entfernt (Stand August 2010), sodass die Routenfindung bei dieser Strukturierung der Wand (da kann man auf einer Breite von 100m überall klettern) interessant wird, denn man kann zwar überall klettern, aber leider nicht überall einen guten Stand bauen. Nach dem ersten Stand auf Block, gerade hoch zu BH (der letzte) und in Riss (CAM) zu Absatz.Von hier nicht die weisse SU-Schlinge rechts oben in der steilen Wand ansteuern (Verhauer) Vom Band dem breiten Riss zusteuern, leicht linkshaltend und 5m unter dem breitesten Teil des Risses, 3m links ist ein alter Stand (2 Grotten-H, CAM links aussen). Von dort rechts wieder in den breiten Riss (CAM 3) und auf Absatz. Stand an grosser SU – guter Stand. (Ab hier auch möglich in eine 4er Tour zu queren an der Grossen Schuppe) Jetzt links aufsteigend über schwarze griffige Platte rechts der grossen Schuppe (diese Variante nennt der neueste Italienische Topo (rotes Buch) übrigens auch Via del Tetto im 4.Grad) Richtung Dach links aussen (heikel, BH + H fehlen, dafür 1 SU) und knapp links der Verschneidung (bis hierher 40m) kann man an 1H (CAM + Rock + Köpfel) Stand bauen. 20m links aufsteigend zu Schuttband und zu Stand der Speziale am Beginn des nächsten Aufschwungs. Dort wieder beliebig, über Keksfels (heikel, da man keine einzige wirklich vernünftige Sicherung unterbringt, die halten würde bei einem Sturz) zu Stand auf Band an Ringhaken (55m, Sau-Seilreibung wegen Schuppe unten, in der der einzige zuverlässige CAM liegt). Jetzt rechts übers Band 110m zu Abseilstelle, wie gehabt. Abstieg wie M Speziale.
Fazit:

Naja, erste Länge ganz gut, danach tolle leichte Genusskletterei, aber über 200m nicht mehr gesichert, wobei das kein großes Problem darstellt, sofern man ein Auge für Linie und Sicherungsmöglichkeiten und vor allem Standplatzbau hat. Alle anderen werden das weniger geniessen können.

Bildergallerie in neuem Fenster öffnen