Pics zum Artikel ansehen
logo palatinum
von Alex Wenner Dolomiten - Campanile Basso - Ampferer
Art: Alpen-Klassiker mit alpinhistorischer Patina– Alpin – Must do in der Brenta
Seillängen: 15
Zeit: Vom Regugio Valisinella in 5 Std über Refugio Brentei zur Pedrotti Hütte. Von Pedrotti über Ferrata Bochette Centrali in 50 Minuten zur Boca Di Campanile, von dort in 1 Minute zum Einstiegsband. Zeit für unsere Dreierseilschaft zum Gipfel : 4.15 h, Abseilen zu dritt: 1.45h zurück zur Boca, in 50 min. Zurück zur Hütte
Schwierigkeit: VI ( ungefähr IV/A0) (II-III, III+, IV, V, III+, I, III, IV-, IV+, III, 150m Querung auf dem Starione Provienzale, eine Stelle III, IV, III, IV+ (Bettattisti), VI, IV)
Material: Stände meist gebohrt an fetten Ochsenringen, z.T geschlagene Haken in den Längen, Satz Stopper + Satz Camelots bis Grösse 3, 6 Schlingen a´60cm
Topo: Dolomiten Süd – Wagenhals, Dolomiten Rother Köhler, Abseilpiste ist am besten im Topo „Fehrmann“ Topoguide Roth beschrieben, Wagenhals stimmt nicht in dem Punkt.
Info: Vom Einstiegsband über gestuftes Gelände rechtshaltend in 20m hoch zu Stand an Kette II-III. Linkshaltend über Schuppe gerade hoch zu Stand an geschlagenen Haken (25m, III+). Gerade hoch zu Rampe und über sie rechtshaltend zu Stand an Kette unter der Pooli Wand. Gerade über 4 H zu altem Stand (dort nicht rechts über Band queren), sondern gerade über ihn 5m weiter zu gebohrter Kette (25m, V). 10m Rechtsquerung zu Kante, um die Kante über Rinne zu breitem Band zu gebohrter Kette links (30m, III+). 25m nach rechts laufen zu grossem Block (Blockstand). Über treppenartiges Gelände rechtsaufsteigend zu Türmchen 1H, unter ihm rechts vorbei aufstiegend zu Band , 20 nach rechts laufen zu Stand an 2H (50m, III). Gerade über Riss und Schuppe zu grosser Nische (1-2H), Stand an gebohrter Kette (25m IV-). Links in den „Y-Kamin“, durch den Kamin (IV) zu Kante, gerade hoch zu Stand an Kette (30m).Keine Angst vor dem Kamin Männer – nach 5m hängt so ne kleine Schuppe an der rechten Kaminseite runter, dort unten rein kleiner grüner Cam drücken, m drüber an der linken Kaminseite grauer Rock rein, dann passts bis hoch. Linkshaltend über Band zu Aufschwung, gerade zu Band und Kette (25m, III). Über Stradione nach rechts zur Kante laufen und unter der Nordwand zur anderen Kantenseite laufen auf 3m breitem Band (eine Stelle III), um die Ecke zu grosser Verschneidung. Stand an gebohrtem Haken (150m). Gerade in 30m Verschneidungskletterei und oben an erstem gebohrtem Standhaken weiterklettern über rechten Pfeiler zu Absatz (2 SL zusammenhängen, 30m, IV). Rechts über Pfeilerkante 5m weiter, jetzt scharf links in die Bettatisti Variante und über Risse (1H) gerade zu Belgier-Balkon (30m, IV+). Über Stand 1H (verlängern) 5m Quergang in die „Ampferer Wand“ zu 2H und gerade über Haken (VI+) bzw 1m links der Haken (VI-) zu drittem Haken, 2m drüber SU und über Verschneidung (CAM) 7m zu Kanzel an der Kante. Stand an gebohrter Kette. Gerade in 25m fester Kletterei zu Kette, verlängern und linkshaltend überlettern zu Stand auf Band rechts 2m unterhalb des Gipfelplateaus (Kette). In 1 min zum Gipfel mit Glockenspiel und Sonne.
Gedanken: 23 Uhr Abfahrt KA, 6.45am Madonna di Campiglio – Frühstück – Fahrt (Maut, 2 Tage 6 Euro) zu Valisinella Hütte,Parkplatz. In 45 min zur Hütte – Capuccino – weiter zu Brentei – Essen – unterhalb vom Campanile zu Pedrotti Hütte (ings. 5 Std) – Gut essen – sehr netter Junior Chef – 4er Zimmer excellent – 4 Uhr wecken durch Klaus (Alien-artig ?) – Frühstück vorprepariert – 5:30am Abmarsch – 6:20 am Einstieg – Essen/Rauchen – 7am Einstieg – Schöner Klassiker mit tollem Rundumblick, da ständig wechselnde Seiten - Ampferer Wand, wie viele Dolo-Klassiker, unterbewertet – aber schön über Zange und kleine Leiste gerade über H und so solls sein, VI, VI+ 2 Züge (A0 wahrscheinlich sehr leicht, da Haken in kurzem Abstand), danach IV- - Gipfel Topwetter, Glockenspiel, 1 Std Pause – Abseilen – Seile laufen ohne Verhänger locker aus den Ringen (aufpassen vom Stand unterhalb der Preußwand, dort kann man leicht an Nase Verhänger bauen) – Luftig und freihängend über Sektor Pooli – zurück zur Hütte – Capuccino – Essen – Schlafen
Standard-
Kommunikation:
Alex: „Eyh...Eyh“ – wie früher in der Blauen Lagune an den Wenden
Alle: „Ohje is des gefeehrlich , kumm wir säälen ab“ – 2 Nachsteiger: „rot kommt, gelb kommt.... geeeellllbb kooomt“

Bildergallerie in neuem Fenster öffnen